Schülerseminar: Das Internet sicher nutzen

Im März 2014 wurde ich von der Windrather Talschule in Velbert zu einem neunzigminütigen Schülerseminar eingeladen. Bis zu 90 Schüler der sechsten bis zehnten Klasse versammelten sich in der Aula der freien Waldorfschule. Schon nach wenigen Minuten wurde klar, dass das Internet neben einigen enormen Vorzügen auch ein paar Fallen beinhaltet, die man beachten muss. Zwei Wochen später wurde der Vortrag wiederholt. Dann kommen hoffentlich ähnlich viele Mütter und Väter zum Seminar, um das Internet kennenzulernen und mir ihre Fragen zu stellen.

Das Thema von diesem Schülerseminar ist wirklich unendlich umfangreich. Eigentlich hätte man daraus eine ganztägige Veranstaltung inklusive einiger praktischer Übungen machen müssen. Doch als Experiment war der Vortrag gut geeignet. Bis auf die Tatsache, dass die Zeit überzogen wurde, waren die Teilnehmer mit dem Verlauf sehr zufrieden.

Schülerseminar: Themen

    • wie ist das Internet entstanden? Keine Frage: es verändert zunehmend unsere Gesellschaft – doch wohin geht die Reise?
    • wer sammelt alles Daten? (Behörden, Firmen, Geheimdienste)
    • Erklärung des Begriffs Phishing anhand eines praktischen Beispiels. Warum selbst ich als langjähriger Online-Journalist beinahe auf eine Falle von Cyberkriminellen hereingefallen wäre
    • Abzocke im Internet – warum manche Verträge und Mahnungen von Abzockern nichtig sind
    • woran erkennt man unseriöse Webseiten?
    • Cybermobbing – wenn das eigene Kind zum Opfer wird – was kann man dagegen tun?
    • kostenlose Browserspiele und Smartphone-Apps: anfixen für umsonst. Doch wer in dem Spiel dauerhaft erfolgreich sein will, muss seinen „Ruhm“ mit viel echtem Geld bezahlen
    • wie kommt Schadsoftware auf meinen Computer? Wie macht sich das bei der Benutzung von Windows bzw. Mac OS X bemerkbar?
    • wo kann ich mir kostenlose Software legal und ohne Virus/Trojaner/Spyware herunterladen?
    • welche Daten sollen bei der Vorratsdatenspeicherung erhoben werden? Und für wie lange?
    • wie hat sich die Gesetzgebung in Deutschland in den letzten Jahren verändert? Stichwort: Fluggastdaten-Abkommen, SWIFT, Großer Lauschangriff, Elektronische Gesundheitskarte, Biometrischer Pass, INDECT etc. etc.
    • ist die Benutzung von Streaming-Plattformen (kinox.to, movie4k & Co.) tatsächlich illegal? Können die Anschlussinhaber (Eltern) deswegen verklagt werden?
    • „sicheres“ surfen mit https, woran erkenne ich eine verschlüsselte Verbindung?
    • warum muss man immer wieder an den Whistleblower Edward Snowden erinnern?
    • was passiert bei Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen, wenn Kinder/Jugendliche ihre Partybilder öffentlich posten?


Perfektes Video für Jugendliche. Klaus erklärt Facebook (extra 3/NDR)

 

  • Wie kommt es zu Filesharing-Abmahnungen? Was kosten sie? Wie können sie vermieden werden?
  • Sind Computer, Smartphones, Spiele und das Internet Mittel, um vor der Realität zu fliehen? Gibt es eine Computersucht? Wie kann man sie erkennen und behandeln?
  • die immer wieder auftauchende Killerspiel-Debatte: Wie gefährlich sind Egoshooter (GTA, Call of Duty, Far Cry, Battlefield, Crysis, Bioshock & Co.) wirklich?
  • was ist ein Cookie? Warum wissen Zalando, Amazon & Co. schon beim zweiten Besuch, dass ich bei ihnen einkaufe und welche Produkte ich bevorzuge?
  • welche Angaben übermittle ich ganz automatisch beim Besuch einer Webseite?
  • wie kann ich den Browserverlauf und alle Cookies löschen?
  • Vorsicht bei der Verwendung von fremden Bildern, auch dabei kann es zu Abmahnungen kommen!
  • Zeitfresser Facebook: Warum jeder Nutzer für das Unternehmen von Herrn Zuckerberg so wertvoll ist
  • Mit welchen Browser-Plugins kann ich Facebook unter meine Kontrolle bringen?
  • Wie konnte Google innerhalb weniger Jahre von zwei Studenten zu einem der weltweit größten Unternehmen wachsen?
  • Woran sind Datensammler eigentlich wirklich interessiert?
  • Wer oder was ist ein Hacker? Was ist ein Black Hat, ein White Hat, ein Cyberkrimineller und ein Script Kid?
  • Welche Aufgaben hat sich der CCC gesetzt? Warum ist diese Organisation für unsere Gesellschaft so wichtig?
  • Warum brauchen wir Datenschützer, die Unternehmen und Behörden immer wieder auf Sicherheitslücken aufmerksam machen?
  • Warum sollte man mit den eigenen Angaben im Web vorsichtig sein?
  • etc.

Wie man sieht, ist das Thema ist wirklich sehr vielfältig und extrem umfangreich.

Fazit: Letztlich muss es jeder mit sich selbst ausmachen, ob und in welchem Rahmen man die eigenen Daten schützt. Es ist nicht meine Aufgabe, das zu bewerten. Man sollte allerdings vorher wissen welche Konsequenzen es haben kann, wenn man im Internet viel von sich preisgibt.

Datenschutz bedeutet nicht, dass man auf Dienste wie WhatsApp, Facebook oder Google Mail verzichten muss. Datenschutz bedeutet lediglich, dass man mit diesem Thema bewusst umgeht und weiß, was alles passieren kann. Oft genug bezahlen wir für Dienstleistungen im Web keinen monatlichen Beitrag. Wir bezahlen damit, dass unser Nutzerverhalten ausgewertet und an fremde Unternehmen verkauft werden darf.

Sie wohnen in Bergisch Gladbach, Köln, Kürten und Umgebung? Sie möchten auch Lehrer, Schüler oder Eltern an Ihrer Schule fit im Umgang mit dem Internet machen? Die Mitarbeiter Ihres Unternehmens benötigen dabei Unterstützung? Sie möchten selbst mehr Medienkompetenz im Umgang mit moderner Technik erlernen? Dann sind Sie bei mir genau richtig.

Kontaktieren Sie mich!!

Windrather Talschule
Windrather Talschule von innen

Vielen Dank an Daniel Hertel für die Einladung und Durchführung der Veranstaltung.

Video-Anleitung: Wie kann ich bei Facebook meine Privatsphäre schützen?

3 Gedanken zu „Schülerseminar: Das Internet sicher nutzen

  1. Alexander schrieb auf Facebook: „Warum wird eigentlich nie ein Seminar die Chancen des Internets nutzen angeboten? Immer diese Überbetonung der Risiken. Langsam nervt es.“

    Ich habe darauf Folgendes geantwortet: „Du Alexander, die Chancen und Vorteile des Internets sind auch Teil des Seminars, keine Sorge. Darauf gehe ich aber nicht so lange ein, ansonsten könnten wir gleich wegen der Länge ein paar Zelte aufschlagen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.