GVU steht schon in der zweiten Woche unter DDoS !

DDoS-GVUDie Webseite der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechts -verletzungen e. V. (GVU) ist seit einigen Tagen nicht mehr erreichbar. Am Wochenende beauftragte man das Webhostingunternehmen 1&1 damit, die Webseite nach einer längeren Downtime wieder online zu stellen. Am Samstag und Sonntag konnte auf gvu-online.de auch zugegriffen werden. Seit Montag ist die Seite allerdings nicht mehr erreichbar.

Derzeit erwägt man, möglicherweise einen Dienstleister zum Schutz gegen DDoS-Angriffe einzuschalten. Derartige Dienstleistungen sind aber recht teuer, weswegen es bei der GVU in dieser Angelegenheit offensichtlich noch zu keiner Entscheidung gekommen ist. Die Täter hinter den Angriffen sind bislang unbekannt. Bei der GVU sind nach eigenen Angaben keine Bekennerschreiben o.ä. eingegangen. Derzeit tappt man im Dunklen, weil es aktuell zu keinen Durchsuchungen, Verhaftungen oder anderen Maßnahmen gegen Verdächtige kam.

movie2k.to, movie4k.to, movie2k.tl, g-stream.in, kinox.to oder vibeo.tv – die GVU versucht in allen Fällen die Hintermänner dingfest zu machen. Fest steht, dass die Stilllegung einer Website für mehrere Tage viel Geld kostet. Wer es auch immer auf die GVU abgesehen hat, investiert jede Menge Geld oder verfügt selbst über ein ausreichend großes Botnetz. Eine stundenweise Blockade ist problemlos buch- und bezahlbar, diese DDoS-Attacke ist aber schon über viele Tage hinweg aktiv. Interessant ist allerdings, dass der Blog der GVU nicht von den Angriffen betroffen ist.

Die alte Zentrale der GVU in Hamburg

Auch in der Vergangenheit hatte man es bei vergleichbaren Angriffen stets auf die Hauptseite und nicht auf den Blog abgesehen.

Grafik: Treviño – CC-BY-NC-SA/2.0.

2 Gedanken zu &8222;GVU steht schon in der zweiten Woche unter DDoS !&8220;

  1. Vielleicht stecken ja die Betreiber von movie2k dahinter, die ihre übrige Bandbreite sinnvoll einsetzen möchten 😉

  2. Wäre es nicht höchst eigentümlich, wenn der Plural von Eigentum tatsächlich Eigentümer wäre? Dann wären die Eigentümer ja im Besitz ihrer seblst und nichtmehr bloß im Besitz diverser Eigentümer. 🙂 Irrtümer gibt es natürlich immer. 😀

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.