PC Fritz: Diplomatische Immunität für Firat Cagac?

pcfritzde-logoDie Vanuatu Daily Post berichtete am 11. November, Firat Cagac und Christophe Giovani sollen sich derzeit darum bemühen, Mitglieder des Honorarkonsulats des souveränen südpazifischen Inselstaates Vanuatu zu werden. Am 16. Mai 2013 haben beide Anwärter eine Spende von über 50.000 Euro zusammengetragen. Diese Position würde sich positiv auf eine mögliche Strafverfolgung auswirken. Die Ausübung der Tätigkeit darf durch eine Strafverfolgung nicht behindert werden.

Ein ehrenamtlicher Konsul wird zwar in der Regel nicht für seine Tätigkeit bezahlt. Allerdings genießt er mit der Wahrnehmung seiner Tätigkeit teilweise Immunität vor Strafverfolgung. Für nichtamtliche Handlungen genießen die Honorarkonsulbeamte weder Befreiung von der Gerichtsbarkeit, noch Schutz vor hoheitlichen Maßnahmen. Allerdings sollen alle Strafverfahren in einer Weise geführt werden, die die Wahrnehmung der konsularischen Aufgaben möglichst wenig beeinträchtigt.

Der Berater von PC Fritz, Firat Cagac bemüht sich offenbar derzeit um die Bekleidung des Amtes als Honorarkonsul in Deutschland. Christophe Giovani hingegen möchte Honorarkonsul in Marokko werden. Im Mai dieses Jahres sollen die beiden Amtsanwärter insgesamt 51.500 Euro an die Botschaft von Vanuatu in Brüssel gezahlt haben.

Nach Angaben der Vanatu Daily Post soll die Spende unter Umgehung des zuständigen Finanzministeriums transferiert worden sein. Der Daily Post liegt ein unterschriebenes Dokument dieses Transfers vor (siehe Screenshot unten). Weitere Hintergründe sind leider nicht bekannt. Auch war es bisher nicht möglich zu überprüfen, ob es der gleiche Firat Cagac ist, der bei PC Fritz unter dem Namen Ben Krause tätig war. Allerdings ist der Name in Deutschland in dieser Kombination sehr selten.

Update: 

Das hier ist auch spannend.  Auf den Bildern ist neben einem ehemaligen Honorarkonsul auch Reiko Opitz und Firat Cagac zu sehen.

vanatu-daily-post

6 Gedanken zu „PC Fritz: Diplomatische Immunität für Firat Cagac?

  1. Spannend ist auch: Die IP-Adresse des Hinweisgebers (Kommentar eines anderen Artikels) stammt aus der Ukraine, sofern kein Proxy/VPN etc. verwendet wurde.

  2. Wohl aus solchen Gründen („erkaufte Immunität“) hat das Auswärtige Amt 2008 eine deutliche Haltung zumindest hinsichtlich Verkehrsdelikten eingenommen.
    Zitat Wikipedia: „das Auswärtige Amt lehnt Immunität für Honorarkonsuln, die Staatsangehörige des Empfangsstaates sind, bei Verkehrsverstößen grundsätzlich ab.“

    Ist Firat C. deutscher Staatsangehöriger ?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.