Flashfunding der C3S endet morgen

C3SImmer wieder auf die GEMA zu schimpfen bringt nichts. Wer sich auf dem letzten Meter an einer Alternative beteiligen möchte: Die Sammlung (Flashfunding) der C3S endet morgen. Morgen entscheidet sich, in welchem Umfang sich das Land NRW an der in Gründung befindlichen Verwertungsgesellschaft beteiligen wird.

In den ersten Tagen des Flashfundings wurden weitere 100 Mitglieder angeworben und 30.000 Euro gesammelt. Bisher sind rund 160.000 Euro eingegangen. Das Land NRW gibt jeweils die gleiche Summe dazu. Sollte man bis morgen tatsächlich noch 200.000 Euro sammeln, würde das Land die C3S mit nochmals 200.000 Euro unterstützen. Die Basisfinanzierung dürfte sich tatsächlich bei 400.000 Euro bewegen, weil die C3S den hohen Vorgaben vom Deutschen Patent und Markenamt entsprechen muss, will sie hierzulande aktiv die Rechte der Urheber vertreten.

Professor Lawrence Lessig, einer der Ideengeber der Creative Commons Lizenzen glaubt, man brauche ein neues Modell für die Lizenzierung von Werken im 21. Jahrhundert. Er sieht die C3S als das Experiment mit den höchsten Erfolgsaussichten. Sollte die C3S erfolgreich sein, wird es viele Menschen inspirieren, glaubt Lessig.

Wer sich noch innerhalb der nächsten Stunden beteiligen möchte, hier sind noch mehr Informationen verfügbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.