Porno-Abmahnungen: Das war erst der Anfang!

redtubeRA Thomas Urmann gab seinem Kollegen Christian Solmecke gegenüber bekannt, neben der Telekom werden auch die Nutzer anderer Internet-Anbieter betroffen sein. Bei der Kanzlei U+C werden momentan sehr viele Abmahnungen vorbereitet. Auch sollen angeblich nicht nur Nutzer von Redtube betroffen sein. Die Abmahnwelle soll sich weiter ausbreiten.

Nach Auskunft von Rechtsanwalt Urmann von der Kanzlei U+C wurden bereits Auskunftsbeschlüsse für andere Internet-Anbieter erwirkt. Redtube soll außerdem nicht die einzige Porno-Plattform sein, die man wie auch immer „überwacht“ hat. Den bisherigen 10.000 Schreiben sollen noch viele weitere tausend Abmahnungen folgen.

honeypot-sobirajUrmann geht beim Empfang eines Streams davon aus, es handele sich um einen Download, weil am Schluss der komplette Film (in Einzelstücken) auf der Festplatte verfügbar sei. Diese Auffassung sorgte offenbar beim Landgericht Köln dafür, dass die Richter RedTube als Download-Plattform bezeichneten. Gegenüber Christian Solmecke gab Urmann bekannt, die Richter hätten sich die Begründung mit Gutachten bestätigen lassen.

IP-Ermittlung bleibt vorerst geheim

Die Methode zur IP-Ermittlung will man noch immer nicht preisgeben. Bis die vollständigen Gutachten vor Gericht vorgelegt werden müssen, ist nur eine Frage der Zeit. Aus den Gutachten soll hervorgehen, wie die Ermittlung der IP-Adressen im Detail geschah. Die Abmahnungen vor Weihnachten zu verschicken hatte möglicherweise den Hintergrund, weil viele Betroffene nach Weihnachten weniger zahlungsfähig sein werden. Derzeit dürfte die Zahlungsmoral noch etwas besser sein.

The Archive AG nichts mit Digiprotect / Moses Pelham gemeinsam?

Laut Thomas Urmann hat die Firma The Archive AG, die selbst keine eigenen Produktionen herstellt, nichts mit Digiprotect zu tun. Rapper Moses Pelham soll für deren Aktivitäten ebenfalls nicht verantwortlich sein.

porn-is-not-kornDie Kanzlei U+C geht jedenfalls davon aus, man könne wieder so viele Briefe wie zu guten alten Filesharing-Zeiten verschicken. Na Prost Mahlzeit! Auf die ersten Urteile darf man gespannt sein. Ich würde zu gerne wissen, wie die wirklich an die IP-Adressen gekommen sind. Spannend wird auch, ob in den Urteilen der Download mit einem Stream gleichgesetzt wird.

Bildquelle

Ein Gedanke zu „Porno-Abmahnungen: Das war erst der Anfang!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.