Diverse Fotos bei pcfritz.de geklaut

pcfritzde-logoUnter anderem das Foto der nett lächelnden blonden Service-Mitarbeiterin bei PC Fritz ist geklaut. Das Werk gehört der Bildagentur Fotolia. Wir haben nachgefragt: Die Rechte an den Bildern wurden nicht erworben. Weitere illegal genutzte Fotos gehören offenbar zum Portfolio der Agentur Shutterstock.

Erst kürzlich haben wir davon berichtet, dass diverse Fotos der Lege Artis GmbH anderen Webseiten ohne Rückfrage entnommen wurden. Die Bilder wurden mittlerweile von den Unterseiten entfernt. Bis auf die Hauptseite bei lege-artis-gmbh, die zu pcfritz.de weiterleitet, existiert nur noch das Impressum.

Auf der Hauptseite von pcfritz.de wird man auf der rechten Spalte von einer blonden Dame mit Headset angelächelt. Das Foto stammt von der Bildagentur Fotolia, die uns mitteilte, dass dieses Bild für pcfritz.de innerhalb der letzten vier Monate nicht käuflich erworben wurde. Unter dem Artikel sind weitere Screenshots von pcfritz.de sichtbar.

pcfritz-screenshot-katalog

Beim Menüpunkt „Über Uns“ ist ein Herr mit weißer Kaffeetasse zu sehen, der offenbar in einem Katalog von PC Fritz blättert. Auch dieses Foto entstammt einer fremden Quelle und ist offenbar Bestandteil des Katalogs von Shutterstock. Wir haben bei Fotolia und Shutterstock wegen fast aller Fotos angefragt, die bei pcfritz.de sichtbar sind. Wer auch immer diese Fotos nutzt, muss die Quelle neben dem Bild oder aber im Impressum angeben. Beides ist nicht der Fall.

Fotolia rief in Berlin an und sprach mit Herrn Rugiel von der Lege Artis GmbH. Herr Rugiel behauptete gegenüber dem Mitarbeiter der Bildagentur, dass das gesamte fragliche Bildmaterial durch den Vorbesitzer des Unternehmens bei einer russischen Tochterfirma von Fotolia lizensiert wurde. Nur leider hat Fotolia gar keine russische Tochterfirma. „Herr Rugiel bekam hiernach ein paar kleinere Argumentationsprobleme. Wir haben Herrn Rugiel dann unmissverständlich klar gemacht, dass wir Urheberrechtsverletzungen nicht tolerieren und für die illegal verwendeten Fotos pro Stück einen Schadenersatz von 2.500 Euro geltend machen werden.

Auch bei Shutterstock läuft nach unserer Anfrage eine Prüfung, ob beziehungsweise wie viele Fotos aus ihrem Portfolio entwendet wurden. Möglicherweise wird die Website von pcfritz.de schon bald ein wenig anders aussehen.

pcfritz-laptop-screenshot

screenshot-pcfritz-fotolia

5 Gedanken zu „Diverse Fotos bei pcfritz.de geklaut

  1. Und jetzt alle ein kollektives „Ooooooooooooooooooohhhhhhhhhhhhhhhh“! 😉

    Wenn ich das dann richtig verstehe, handelt pcfritz.de – laut Microsoft – nicht nur mit illegaler Software, sondern begeht auch ansonsten munter Urheberrechtsverletzungen.

    Schade, dass der Print-Katalog von pcfritz.de nirgends online zu finden ist.

    Wetten, dass … da noch mehr nicht lizensierte Fotos zu finden sein werden???

  2. Da sieht man doch mal welche kleine Hirne da doch am Start sind.
    Bei all der Kohle die man mit der Gefälschten Software macht, könnte man auch einfach ein paar Foto käuflich erwerben oder selber welche Produzieren. Aber vermutlich ist niemand bereit außer dem Glatzenkasper sein Gesicht wirklich zeigen Die Namen die immer auftauchen sind ja nur Virtuell, selbst die Geschäftsführer wurde noch nie gesehen.

    Im übrigen schreibt der Angeblich Totkranke Maik Mahlow auf seiner Facebookseite folgendes:

    Zitat:
    „Was ich mache? Ich plane derzeit die Europatourne, aber diesmal mit 10 Bussen, wenn schon denn schon… wer nichts zu verlieren hat, dem stören 9 weitere Busse auch nicht. Wien, Prag, Paris, Barcelone,Brüssel und ganz zuletzt Istanbul…da wirds aber prickeln :*)
    Konzept Macritz.com steht in den Startlöchern, und wers glaubt wird seelig, diesem stehen wir Apple gegenüber.
    Mücke gegen Goliath“

    Leider wird es Leute geben die auch noch glauben, so wie man auch an seine Kranheit glaubt wie man immer wieder an Gesundheitswünschen auf seiner Seite lesen kann.
    Das Perverse an der Sache ist das hier wohl auch Tatsächlich Krebskranke Menschen zu ihm halten. Wie kann man nur mit einer so Unfassbaren Krankheit Geschäfte machen??!. Da wünscht man ihm doch Tatsächlich die Krankheit an den Hals.

    1. Witzig ist vor allem, dass der Ausschnitt rausgenommen wurde wo er zugibt, dass er auch in Personalunion der Pressesprecher Ben Krause ist. 😉 Das komplette Video findet man aber bei WBS Law

  3. Hallo Lars

    Nachdem ich nun dich mehrmals aufgefordert habe, diese Blogeinträge zu entfernen, denn diese verletzen meine Privatsphäre. Ich benutze deinen Namen auch nicht öffentlich. Die Angelegenheit liegt nun beim Rechtsanwalt,. die wirklich Kriminellen sind die Journalisten, Microsoft und die Staatsanwalt die versucht ein Mitelstädniges Unternehmen kaputt zumachen.

    Ich habe einige hochbrisante Informationen und Beweisdokumente, am Ende des Tages wirst du aufstehen und in den Spiegel spucken.

    Ich bin gespannt ob das gepostet wird,

    leider hast du meine vielen freundlichen Mails nicht reagiert, daher nun die gerichtliche Vorgehensweise. Nochmals zum Verständniss, pcfritz.de hat keine gefälschten Datenträger verkauft. Denn die Daten werden kostenlos von Microsoft als Download zur Verfügung gestellt. Die Datenträger liegen zu Tausenden bei Systemhäusern, die nicht zur Verwendung stehen, weil die IT mit Images arbeitet und die Installation per Remote vornimmt. Aber hierzu unterhalten wir uns ausführlich im Gerichtssaal.
    Ihr habt da schon einige Fantasien, Konstellationen und Hirngespinste zusammengesammelt, entweder ihr habt langeweile oder ihr werdet gut bezahlt. Gier frisst eben Hirn

    Lieben Gruss

    Ben Krause. ehem Presseberater Maik Mahlow pcfritz.de

    Einem lieben Menschen wie Maik derartige Vorwürfe zumachen, ist nicht schade sondern reiner Rufmord. Er hat durch seinen Kampfgeist vielen Menschen geholfen, während der Bill die gesamte IT Wirtschaft an der Nase führt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.