TorBoox: MyGully.com & Lesen.to bringen komplettes Archiv

piracy-skullWie bereits im Vorfeld angekündigt wurde heute das komplette Archiv an E-Books der Download-Seite TorBoox veröffentlicht. Das deutschsprachige Warez-Forum MyGully und Lesen.to bringen alle Bücher als epubs. 96% der Werke sind in der deutschen Sprache. Jetzt hat jemand die Raubkopien raubkopiert, um sie illegal in Umlauf zu bringen. Das klingt unlogisch? Ja, stimmt schon.

Es dauerte tatsächlich nicht lange, bis beim Filehoster Uploaded.net die knapp 38 GB gelöscht wurden. Ab nächsten Sonntag soll es ein Update geben, damit auch alle neuen Bücher von TorBoox frei in den Umlauf kommen. Ich frage mich, ob es bei Lesen.to tatsächlich Links gibt, die nicht auf Firstload verweisen. Wer lange genug sucht und ausprobiert, wird sie finden. Bei Lesen.to muss man ohne Werbeblocker auf „Download“ mit der rechten Maustasten drücken, um zum Filehoster zu gelangen, schreibt Spiegelbest, der ehemalige Pressesprecher von TorBoox. Auf dem Weg zum Filehoster muss man endlos viel Werbung über sich ergehen lassen.

andreas-eschbach-buch-und-ebook-sobirajDer Artikel bei TorrentFreak wurde ebenfalls wie angekündigt veröffentlicht. Wer sich die dortigen Kommentare anschaut, bemerkt, dass die Nutzer von Peer-To-Peer-Tauschbörsen bei E-Books weit höhere Stückzahlen gewohnt sind. Außerdem ist offenbar auch dort der Anteil der Trolle unfassbar hoch. Die zumeist englischsprachigen Leser wird es sowieso kaum interessieren. Der Leaker der E-Books hofft offenbar, dass aufgrund des Blogeintrages noch ein paar Online-Journalisten auf den Zug aufspringen und darüber berichten werden.

Laut E-Book-News.de wurden bei TorBoox Vorkehrungen getroffen, um den Download aller Titel zu verhindern. Vom TB-Team hatten offenbar nur 3 Betreiber vollen Zugriff auf alle Bücher. Spiegelbest, der seinen Twitter-Account jüngst verlor, wurde bezichtigt, er habe die Dateien in Umlauf gebracht. Der ehemalige Pressesprecher schrieb, er sei für diese Aktion nicht verantwortlich.

Torboox-logoE-Book-News.de rechnet den Lesern vor, die illegale Seite TorBoox habe bereits nach kurzer Zeit rund 100.000 Euro mit ihrer Flatrate-Strategie generieren können. Wer auch immer die Veröffentlichung angetrieben hat, will offenbar dafür sorgen, dass die Archive von potentiellen TB-Konkurrenten gezogen und später von Dritten angeboten werden. Es sieht so aus, als wenn jemand damit die Position von Torboox schmälern will.

mygullyBei myGully.com wurde im Laufe des heutigen Abends der Thread eröffnet, auch Lesen.to bietet die Sammlung als neuesten Eintrag an. Lediglich AvaxHome mit einem zumeist englischsprachigen Angebot zog bislang noch nicht nach. Die Dateien werden derzeit häufiger wieder hochgeladen, nachdem beim Filehoster die Abuse-Mails eingegangen sind. Das Spiel dürfte sich noch weiter fortsetzen…

Ein Gedanke zu „TorBoox: MyGully.com & Lesen.to bringen komplettes Archiv&8220;

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.