Intensivkurs Online-Journalismus

Jugendliche lernen Online-JournalismusLetzte Woche war ich zu Gast beim ComputerProjekt Köln. Die Redaktion des gemeinnützigen Vereins betreut den Spieleratgeber NRW, der sich in erster Linie an Eltern richtet. Ich hatte die Aufgabe, zehn Jugendlichen innerhalb von wenigen Stunden die Grundzüge des Online-Journalismus beizubringen.

Mein Kölner Kollege Moritz Sauer hat den Aufbau einer Nachricht in seinem Beitrag sehr gut erklärt. Wer die 7 W-Fragen in der richtigen Reihenfolge abgearbeitet hat, ist auf der sicheren Seite. Zunächst einmal müssen die Jugendlichen aber überlegen, ob ihr geplanter Beitrag auch wert ist, beim Spieleratgeber NRW veröffentlicht zu werden. Dazu muss man wissen, welche Themen und Beiträge relevant oder überflüssig sind. Die Hobbyredakteure sind beispielsweise bei Spielemessen präsent und befragen dort Mitarbeiter von Spielerherstellern und Publishern. Daneben werden vor allem Computer- und Konsolenspiele getestet.

Weitere Inhalte von meinem Intensivkurs Online-Journalismus:

  • warum ist Online-Journalismus die Königsdisziplin?
  • der klassische Aufbau einer News: was unterscheidet einen Titel von einem Teaser, Haupttext und Schluss?
  • Beispiele: Wie sehen gute Titel aus, womit kann man das Interesse der Leser wecken?
  • mit welchen Instrumenten (Zugriffszahlen, Anzahl der Twitter-Retweets, Spenden via Flattr, +1 bzw. geteilte Beiträge bei Google Plus, Likes und Reaktionen bei Facebook, Kommentare etc.) kann ich den Erfolg eines Beitrages messen?
  • ein mächtiges Instrument: was man mit Google Analytics alles in Erfahrung bringen kann
  • warum sollte man Meinung und Nachricht sehr deutlich voneinander trennen?
  • erst prüfen: ist mein Thema der News noch frisch?
  • welche Vor- und Nachteile hat ein Presseausweis?
  • ist wirklich alles Gold, was glänzt? Wie Pressemitteilungen bearbeitet werden
  • wie komme ich an die Adressen von Pressesprechern? Wie läuft die Kontaktaufnahme?
  • wie kann ich erreichen, dass meine Presseanfrage beantwortet wird?
  • für welche Bilder, Grafiken oder Screenshots könnte der Portal-Betreiber eine Abmahnung (Urheberrechtsverletzung) kassieren?
  • wie komme ich an gemeinfreie Bilder?
  • was sind Creative Commons Lizenzen? Was muss ich sonst noch beim Einbau fremder Fotos beachten?
  • wie funktioniert die erweiterte Bilder-Suche bei Google bzw. Flickr?
  • was ist TinEye?
  • dürfen Texte von anderen Quellen einfach abgeschrieben werden?
  • was fällt unter das Zitatrecht, was unter das Leistungsschutzrecht?
  • Kritik: Was darf ich schreiben, was nicht?
  • wie kann ich Werkzeuge wie Twitter, Facebook und RSS-Feeds für meine Arbeit als Online-Journalist verwenden?
  • Übersicht schaffen: Alle RSS-Feeds mithilfe von Feedly gruppieren und organisieren
  • Interviews: Wie gehe ich vor? Muss ich jeden Teil meines Interviews vom Befragten prüfen & absegnen lassen?
  • Was kann man tun, sofern Fragen einfach nicht beantwortet werden?
  • welche Hilfsmittel gibt es noch, die meine Tätigkeit erleichtern? (Wikipedia, Synonym-Nachschlagewerke, Duden Korrektor etc.)
  • wie funktioniert Google News?
  • was ist Suchmaschinenoptimierung?
  • das Recht am eigenen Bild und andere juristische Fallstricke
  • wenn Ärger droht: Ansprüche gegen die Presse, wie man darauf reagieren sollte
  • und vieles mehr !

zeitung-brilleSie leben im Umkreis von Bergisch Gladbach, Kürten oder Köln? Sie brauchen privat, für ein Unternehmen oder einen Verein eine Weiterbildung zum Thema Online-Journalismus? Sie möchten die Werkzeuge von Online-Journalisten praxisnah kennenlernen?

Die oberste Regel beim Verfassen einer Nachricht lautet: Keep it short and simple. Das gleiche Prinzip gilt für meine Seminare. Ich bin seit 2006 als Online-Journalist tätig und gebe meine Erfahrungen so weiter, dass sie wirklich jeder verstehen kann!

Interesse?

Dann kontaktieren Sie mich!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.